Reizdarm & Durchfall

Beim Reizdarmsyndrom handelt es sich um eine körperliche Erkrankung, die durch chronische Bauchbeschwerden gekennzeichnet ist. Bauchschmerzen, Blähungen, Blähbauch, Durchfall und/oder Verstopfung zählen zu den typischen Symptomen. Sie treten immer wieder auf, ohne dass sich dafür eine organische Ursache finden lässt. Bis heute gibt das Reizdarmsyndrom Medizinern noch viele Rätsel auf.

Denn es sind offenbar ganz vielfältige Faktoren, die bei der Entstehung des Krankheitsbildes eine Rolle spielen. Fest steht allerdings, dass die Darmflora bei Reizdarm-Patienten auffällig verändert ist. Deshalb werden heute auch ausgewählte Probiotika zur Behandlung der Beschwerden eingesetzt. Sie zielen darauf ab, die Darmbakterien wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Durchfall bei Reizdarm

Immer wieder Durchfall – viele Reizdarm-Patienten kennen das Problem. Kein Wunder, dass Betroffene oft eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Lebensqualität beklagen. Essen gehen mit Freunden oder der Familie, das ist für viele unvorstellbar. Viel zu groß ist die Angst, dass die Darmbeschwerden wieder auftreten und zu peinlichen Situationen führen.

Anhand der Stuhlveränderungen unterscheiden Ärzte verschiedene Formen des Reizdarmsyndroms (RDS):

  • Diarrhoe-Typ: Häufig Durchfall (dominierendes Symptom)
  • Obstipations-Typ: Chronische Verstopfung ist das Hauptproblem
  • Alternierender Typ: Durchfall und Verstopfung im Wechsel

Das Reizdarmsyndrom

Keine Seltenheit
Schätzungen zufolge leiden in Europa 10 bis 15 Prozent der Bevölkerung darunter.1 Kürzlich ergab eine Studie in Hamburg sogar eine Häufigkeit von 16,6 Prozent.2

Durchfall bei Reizdarm
Durchfall tritt bei folgenden Formen des Reizdarmsyndroms auf:

  • Diarrhoe-Typ: Durchfall ist das Hauptproblem
  • Alternierender Typ: Durchfall und Verstopfung treten im Wechsel auf.

Was viele nicht wissen

  • Bei Reizdarm-Patienten ist die Darmflora gestört
  • Darminfekte zählen zu den möglichen Auslösern des Reizdarmsyndroms

 

Gut zu wissen:
Das Reizdarmsyndrom geht in der Regel auch mit Bauchschmerzen, Blähungen und Blähbauch einher.

Da das Reizdarmsyndrom in der Regel chronisch verläuft und die Beschwerden daher immer wieder auftreten, stellt sich für die Betroffenen die Frage nach einer gut verträglichen Behandlung. Bis heute gibt es keinen Wirkstoff, der das Reizdarmsyndrom heilen könnte. Eine Besserung der Beschwerden kann jedoch durch geeignete Therapiemaßnahmen erreicht werden, die sich jeweils an den bestehenden Symptomen orientieren. Bei akutem Durchfall, der im Rahmen des Reizdarmsyndroms auftritt, hat sich Perenterol® als gut verträgliches Arzneimittel bewährt.

 

Perenterol®: Vorteile im Überblick

Perenterol® bekämpft Durchfall natürlich und zuverlässig, ohne dabei die natürliche Darmbewegung zu unterdrücken. Aufgrund seiner probiotischen Effekte stabilisiert Perenterol® darüber hinaus auch die Darmflora und unterstützt die Regeneration des Darms.

  • 4.9/5 (441 Bewertungen)
Mehr erfahren...

Perenterol®: Stark gegen Durchfall – gut für den Darm

  • Bekämpft Durchfall natürlich und zuverlässig
  • Stabilisiert die Darmflora und ihre natürliche Schutzfunktion
  • Unterstützt die Regeneration des Darms
  • Wirkt entzündungshemmend
  • Stimuliert das darmeigene Immunsystem
  • Wirkt gegen den Flüssigkeitsverlust

Gut zu wissen:
Perenterol® ist ein Probiotikum auf Basis der Arznei-Hefe Saccharomyces boulardii. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Wirkstoff, der sich durch ein breites Wirkspektrum auszeichnet und gut verträglich ist. Perenterol® ist daher auch speziell für Menschen mit empfindlichem Darm geeignet.

1 World Gastroenterology Organisation Global Guidelines. Irritable Bowel Syndrome: a Global Perspective. Update September 2015.

2 Althaus, A., et al., Determinants and frequency of irritable bowel syndrome in a German sample. Z Gastroenterol 54 (2016) 217-225.