Durchfall bei Kindern: Behandlung

Durchfall bei Kindern: Symptome

Durchfall bei Kindern sollte frühzeitig behandelt werden.

Wenn Kinder Durchfall haben, ist eine frühzeitige Behandlung wichtig. Denn bei Kindern ist die Gefahr der Dehydratation erhöht – der Verlust an Flüssigkeit und Elektrolyten kann Funktionen von Herz, Nieren oder Gehirn beeinträchtigen. Daher gilt: Betrachten Sie Durchfall bei Kindern nicht als Lappalie und reagieren Sie frühzeitig. Kinder unter 2 Jahren sollten grundsätzlich dem Arzt vorgestellt werden.

Gut zu wissen: Das bewährte Durchfallmittel Perenterol® Junior 250 mg Pulver mit der Arznei-Hefe Saccharomyces boulardii ist kindgerecht und gut verträglich. Es ist für Kinder ab 2 Jahren zur Selbstmedikation zugelassen und kann nach Rücksprache mit dem Arzt auch bei jüngeren Kindern eingesetzt werden.

Flüssigkeit und Elektrolyte: Für Kinder besonders wichtig

Zur Stabilisierung der Stoffwechsellage ist bei Kinder-Durchfall die Zufuhr von Flüssigkeit und Elektrolyten unverzichtbar.

In der Apotheke stehen geeignete orale Rehydratationslösungen (ORL) zur Verfügung, die dank der unterschiedlichen Geschmacksrichtungen auch für Kinder geeignet sind.

Als Faustregel gilt: Pro Kilogramm Körpergewicht sollten etwa 30-50 ml der ORL innerhalb einer Stunde löffelweise zugeführt werden.

Die intravenöse Zufuhr von Flüssigkeit und Elektrolyten erfolgt in der Regel nur, wenn der Zustand des Patienten kritisch ist (z. B. bei Frühgeborenen oder bei sehr stark ausgeprägtem Durchfall).

Generell sollten Kinder bei Durchfall viel trinken. Geeignet ist zum Beispiel leicht gesüßter Tee (z. B. Anis, Fenchel) oder auch Gemüsebrühe. Allerdings: Cola wird bei Durchfall nicht empfohlen. Denn diese enthält zu viel Zucker, liefert aber gleichzeitig zu wenig Natrium und Kalium. Auch Fruchtsäfte sind bei Durchfall tabu – die Säure stellt eine zusätzliche Belastung dar.

Mittel gegen Durchfall für Kinder

Nicht alle Mittel gegen Durchfall sind für Kinder geeignet. Schließlich gibt es hier deutliche Unterschiede im Hinblick auf die Verträglichkeit. So ist zum Beispiel der Wirkstoff Loperamid für Kinder unter 12 Jahren in der Selbstmedikation nicht zugelassen. Doch es gibt Alternativen.

Durchfall bei Kindern: Symptome

Perenterol® Junior 250 mg mit der Arznei-Hefe S. boulardii ermöglicht eine effektive, verträgliche und kindergerechte Art der Durchfall-Behandlung. Es ist für Kinder ab 2 Jahren zur Selbstmedikation zugelassen, und kann nach Rücksprache mit dem Arzt auch bei kleineren Kindern eingesetzt werden.

Die enthaltene Arznei-Hefe bindet Durchfallerreger und hilft, diese aus dem Körper auszuscheiden. Gleichzeitig wird die Regeneration der Darmflora unterstützt und der Flüssigkeitsverlust reduziert. Und das, ohne die natürliche Darmbewegung zu beeinträchtigen.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Natürlicher Wirkstoff Saccharomyces boulardii
  • Keine Beeinträchtigung der natürlichen Darmmotilität (kein Risiko der Obstipation)
  • Gute Verträglichkeit
  • Zuverlässige Hilfe im Akutfall und zur Vorbeugung (auf Reisen)
  • Kindgerechter Geschmack
  • Praktische Pulver-Form (kann zum Beispiel in Wasser oder Brei eingerührt werden)

Erfahren Sie hier mehr über Perenterol® Junior 250 mg.

Leichte Kost bei Durchfall für Kinder

Eine radikale Fastenkur wird heute nicht mehr empfohlen, wenn Kinder Durchfall haben. Sobald der Appetit zurückkehrt, ist leicht verdauliche Kost erlaubt. Schließlich muss Ihr Kind wieder zu Kräften kommen und braucht Kalorien. Allerdings sollten sehr süße, fettige und scharf gewürzte Speisen jetzt vom Speiseplan gestrichen werden.

Geeignete Lebensmittel bei Durchfall sind zum Beispiel:

  • Mit Schale geriebener Apfel
  • Zerdrückte Banane
  • Haferflocken-Suppe
  • Gemüsebrühe
  • Gekochte Karotten
  • Nudeln
  • Kartoffeln

Milch- und Milchprodukte sind bei Durchfall unter anderem aufgrund des hohen Fettgehaltes eher ungeeignet. Dasselbe gilt für Säfte, die unter anderem aufgrund des Fruktose- oder Saccharose-Anteils Durchfall sogar verstärken können.

Wichtiger Hinweis für Stillende: Das Stillen sollte nicht unterbrochen werden, wenn das Baby Durchfall hat. Allerdings sollten stillende Mütter auf zuckerhaltige Speisen und Softdrinks sowie scharf gewürzte Speisen verzichten.

Weiterführende Artikel:

* Anwendungsgebiete: Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen sowie bei Reisedurchfällen (Vorbeugung u. Behandlung)

Perenterol® Packungsbeilagen International
Perenterol® Packungsbeilagen International

Perenterol®: Packungsbeilagen International

Hier stehen unsere Packungsbeilagen in 9 Sprachen für Sie zum Download bereit.

Perenterol® Packungsbeilagen Deutsch und International