Essen bei Durchfall: Do´s and Don´ts

Hilfe bei Durchfall

Die Schale von Äpfeln ist reich an Pektin – genau das Richtige bei Durchfall.

Fasten bei Durchfall? Das muss nicht sein. Wer Appetit hat, kann durchaus eine Kleinigkeit essen und so dem Körper neue Energie zuführen. Allerdings gilt es, bei der Wahl der Lebensmittel genau hinzusehen.

Hier lesen Sie, was Sie bei Durchfall essen können, und wovon man besser die Finger lassen sollte:

Geeignete Lebensmittel bei Durchfall
Gekochte Haferflocken Haferflocken

Haferflocken beruhigen Magen und Darm. Bei Magen-Darm-Problemen sind Schmelzflocken besser geeignet als Vollkornhaferflocken, da diese leichter verdaulich sind.

Zubereitung von Haferschleimsuppe: 2 EL Schmelzflocken in 250 mg kaltes Wasser geben, Salz oder 1 TL Gemüsebrühe hinzufügen. Unter Rühren zum Kochen bringen und dann so lange köcheln, bis alles eingedickt ist.

Geriebene Äpfel (mit Schale!) Geriebene Äpfel

Die Schale von Äpfeln ist reich an Pektin. Dieses bindet Wasser und ist daher bei Durchfall bestens geeignet. Das Pektin entfaltet seine Wirksamkeit besonders gut, wenn Sie den Apfel mit Schale reiben und dann ca. 15 Minuten stehen lassen. Anschließend die Apfelmasse löffelweise zuführen – am besten drei Äpfel pro Tag.

Pürierte Bananen Pürierte Bananen

Auch Bananen können sich hinsichtlich ihres Pektin-Gehalts sehen lassen!

Bei Durchfall hat es sich bewährt, die Banane mit einer Gabel zu zerdrücken oder zu pürieren.

Gemüsebrühe Gemüsebrühe

Mit Gemüsebrühe sorgen Sie auf einen Schlag für ein Plus an Flüssigkeit und Elektrolyten (Mineralien). Genau das Richtige, denn bei Durchfall gehen sowohl Flüssigkeit als auch Elektrolyte verloren.

Gekochte Möhren Gekochte Möhren

Möhren gelten als magenfreundliche Lebensmittel und entlasten damit auch den Magen-Darm-Trakt. Wichtig: Kochen Sie die Möhren, denn in rohem Zustand wird von unserem Verdauungstrakt einiges abverlangt.

Zwieback Zwieback

Der Klassiker bei Magen-Darm-Problemen. Zwieback ist bekömmlich und enthält wenig Fett.

Ungeeignete Lebensmittel bei Durchfall
Milch und Milchprodukte Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte sind bei Durchfall aus mehreren Gründen tabu: So haben sie in der Regel einen hohen Fettanteil. Hinzu kommt, dass vor allem Infektionen mit Viren oder Bakterien einen zeitweisen Laktasemangel hervorrufen, so dass die Verdauung von Milchzucker Probleme bereiten kann. Dies kann Durchfall wiederum verstärken.

Scharfe Speisen Scharfe Speisen

Alles, was den Darm unnötig strapaziert, sollte gemieden werden. Daher gehören jetzt weder Chili con Carne noch Penne Arrabiata auf den Speiseplan.

Fettige Speisen Fettige Speisen

Fettreiche, schwer verdauliche Lebensmittel sind bei Durchfall zu vermeiden. Fast Food, Braten & Co. sind daher tabu!

Kaffee Kaffee

Auch Kaffee sollte bei Durchfall nicht getrunken werden. Denn dieser erhöht Frequenz und Volumen des Stuhlgangs. Dasselbe gilt übrigens für Alkohol!

Cola & Salzstangen Cola und Salzstangen

Das Hausmittel „Cola und Salzstangen bei Durchfall“ wird heute nicht mehr empfohlen. Cola enthält jede Menge Zucker und beeinflusst den Wasserhaushalt – es besteht sogar die Gefahr, dass der Durchfall verstärkt wird.

* Anwendungsgebiete: Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen sowie bei Reisedurchfällen (Vorbeugung u. Behandlung)